Minimieren der Belastung

Durch die massenhafte Nutzung "moderner" elektrischer und elektronischer Geräte, sowie die beinahe explosionsartige Verbreitung der drahtlosen Informationsübertragung in den letzten Jahren, ist es praktisch unmöglich, sich elektro- magnetischen Feldern vollständig zu entziehen.

Ein weiteres - und schon länger bestehendes Problem - ist die zentralisierte Stromerzeugung und die weltweit verwendete Wechselstromtechnologie, welche unweigerlich Belastungen durch Hochspannungsleitungen, Trafohäuschen und die Elektroinstallation in Gebäuden mit sich bringt.

Während man im häuslichen Umfeld viele selbst verursachte Belastungen vermeiden kann, ist dies bei externen Quellen nicht möglich.Zu diesen zählen Hoch- und Niederspannungs-Überlandleitungen für die Hausstromversorgung, die Elektro- installation in Wohn- und Bürogebäuden, welche meistens nicht auf eine Minimierung von magnetischen Wechsel- feldern ausgelegt sind, Trafohäuschen im Wohnumfeld und Bahnleitungen. Diese abzuschirmen ist in der Praxis nicht möglich. Hier hilft nur, ausreichend Abstand zu halten und die Belastung so zu reduzieren. (Magnetische Wechsel- felder werden mit zunehmender Entfernung von der Quelle, also vom jeweiligen Leiter, sehr rasch schwächer.)

Befindet sich ein Wohnhaus nun in unmittelbarer Nähe einer Hochspannungsleitung, scheidet die Möglichkeit Abstand zu halten natürlich aus. Hier muss man bei entsprechend starken Feldern einen Umzug in Betracht ziehen.

Bei Belastungen durch die häusliche Elektroinstallation oder einkoppelnder Felder in Heizungsrohre, etc.,macht es hingegen Sinn, sich mit "Linderungsmassnahmen" auseinan- der zu setzen und nach genauer messtechnischer Erfassung ggf. den Schlafplatz zu verlegen, oder - falls in die Elektroinstallation "eingegriffen" werden kann - diese durch geschickte Vorkehrungen zum Teil sehr effektiv zu optimieren. Stichworte (für Personen mit guten elektro- technischen Kenntnissen): gleichmäßige Phasenauslastung, Schutzleiter strikt vom Neutralleiter trennen, Leitungen verdrillt verlegen, keine offenen Ringnetze, Rückleiter immer parallel und möglichst nah zum Hinleiter verlegen, usw.

Elektromagnetische Felder (Hochfrequenzfelder), die von außen einwirken (Mobilfunkanlagen) lassen sich durch einige Meter mehr Abstand nicht vermindern. Hier gilt es vielmehr, selbt verursachte Störquellen zu vermeiden und externe Ursachen fachmännisch abzuschirmen.